RSS-Feed   Als Favorit hinzufügen
 

Bekanntmachung zur Geflügelpest

Amt Mittelangeln, den 16.12.2016

Geflügelpest

Mit Anordnung des Kreises Schleswig-Flensburg vom 07.12.2016 (2. Änderung vom 16.12.2016) wurde das gesamte Gebiet des Kreises Schleswig-Flensburg sowie der Stadt Flensburg als Beobachtungsgebiet festgelegt.

 

Es wird bis auf weiteres angeordnet:

  1. Gehaltene Vögel dürfen aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden. Anträge auf Ausnahmegenehmigung nach § 60 GeflPestSchV sind schriftlich bzw. per Email an vetamt@schleswig-flensburg.de zu stellen
  2. Gehaltene Vögel dürfen nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.
  3. Federwild darf nur mit Genehmigung des Veterinäramtes gejagt werden.
  4. Hunde und Katzen dürfen im Beobachtungsgebiet nur frei umherlaufen dürfen, wenn dafür Sorge getragen wird, dass kein Kontakt mit verendeten Wildvögeln erfolgt.

Das Aufstallungsgebot für Geflügel gemäß Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg vom 09.11.2016 hat ebenso weiterhin Bestand wie die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen auch für kleinere Geflügelhaltungen.

Näheres finden Sie dazu auf der Internet-Seite des Kreises Schleswig-Flensburg.

Um Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zu beantworten, hat das Land ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist werktags von 9.00 bis 17:00 Uhr besetzt und unter 0431/160 6666 erreichbar.

Weitere Informationen zur Geflügelpest finden Sie unter:

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/V/_startseite/Artikel/161110_gefluegelpest_hotline/FAQ/faq_text.html

Während der Öffnungszeiten der Amtsverwaltung können verendete Möwen, Greifvögel sowie Wassergeflügel unter 04633/94 44 26 oder 04633/94 44 16 gemeldet werden.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen im Ordnungsamt gerne zur Verfügung:

Susanne Vogeser 04633/94 44 26

Friederike Schröder 04633/94 44 16