Als Favorit hinzufügen
 

Amt Mittelangeln

Vorschaubild

 

Das Amt Mittelangeln stellt sich vor                             

 

Das Amt Mittelangeln wurde am 1.1.2008 aus dem bisherigen Amt Satrup und der amtsfreien Gemeinde Sörup gebildet. Hierbei handelte es sich nicht um die Neubildung eines Amtes durch Fusion zweier Ämter, sondern um den Beitritt der bisher amtsfreien Gemeinde Sörup zum bestehenden Amt Satrup mit gleichzeitiger Umbenennung des Amtes in „Amt Mittelangeln". Sitz der Amtsverwaltung ist die Gemeinde Mittelangeln. Daneben besteht als Außenstelle des Amtes ein Bürgerbüro in der Gemeinde Sörup. Das Amt bestand bis zum 28.02.2013 aus den Gemeinden Havetoftloit, Rüde, Satrup, Schnarup-Thumby und Sörup. Zum 01.03.2013 ist aus den Gemeinden Havetoftloit, Rüde und Satrup die Gemeinde Mittelangeln entstanden. Es umfasst eine Fläche von rd. 10.000 ha und hat heute ca. 9.800 Einwohner. Das Amt liegt -wie der Name bereits andeutet- im Herzen der Landschaft Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg. Das Landschaftsbild ist eiszeitlich geprägt, abwechslungsreich, leicht hügelig, mit Seen, Moorflächen und den typischen Angeliter Knicks. Es hat einen hohen Freizeitwert und ist verkehrsgünstig über die A 7 (Abfahrt Tarp/Sörup) zu erreichen.

 

 

 

Wappen Mittelangeln

 

 

 

Das Wappen des Amtes Mittelangeln stellt eine gelungene Symbiose der bisherigen Wappen des Amtes Satrup und der Gemeinde Sörup dar. Für das Amt Satrup steht die Sense mit dem blauen Blatt auf gelbem Feld als Symbol der ehemaligen Satrupharde. Die heutige Gemeinde Sörup wurde im Jahre 1970 durch Zusammenlegung der Gemeinden des ehemaligen Amtes Sörup gebildet. Demensprechend symbolisiert das goldene Rad mit elf Speichen die Zusammenlegung der ehemals elf selbständigen Gemeinden des Amtes Sörup. Die blauen Wellenfäden weisen auf den Südensee hin.

 

Die beiden größten Gemeinden des Amtes, Mittelangeln mit rd. 5.000 Einwohnern und Sörup mit rd. 4.200 Einwohnern haben den Status eines ländlichen Zentralortes und verfügen über eine entsprechend gut entwickelte Infrastruktur. Neben allen Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfes bilden die gewerbliche Entwicklung (Sörup) sowie der Dienstleistungsbereich mit Schulen und medizinischer Versorgung (Mittelangeln) die Schwerpunkte dieser Gemeinden. Freibäder, Sportanlagen und Naherholungsbereiche ergänzen diesen Bereich. Daneben sorgen eine Vielzahl kultureller Einrichtungen (Museum, Kleinkunstbühne, Volkshochschulen, Büchereien) und ein reges Vereinsleben für ein attraktives Wohnumfeld. Ein ausgeprägtes Kulturleben mit viel Sinn für Gemeinschaft kennzeichnet auch die verbleibende kleinere Gemeinden Schnarup-Thumby.

 

Die Gemeinde Mittelangeln ist Standort des Bernstorff-Gymnasiums, der Struensee-Gemeinschaftsschule und der Regenbogen Grundschule. Sie bildet damit den Schwerpunkt der Schulversorgung im Amt Mittelangeln. Die Gemeinden des Amtes Mittelangeln haben zum 01.08.2008 mit den Gemeinden des Amtes Hürup den Schulverband Mittelangeln gegründet. Der Schulverband ist heute Träger des Gymnasiums, der Gemeinschaftsschule, der Grundschulen im Verbandsbereich sowie des Förderzentrums für Lernbehinderte in der Gemeinde Sörup. Derzeit werden in den Schulen des Verbandes rd. 2.800 Schülerinnen und Schüler betreut. Die Verwaltung des Schulverbandes liegt beim Amt Mittelangeln. Neue Schulformen und veränderte pädagogische Konzepte (jahrgangsübergreifender Unterricht an den Grundschulen, Gemeinschaftsschule, offene Ganztagsschule, Profiloberstufe und G8/G9-Gymnasium) stellen eine ständige Herausforderung zur Erhaltung einer sachgerechten Unterrichtversorgung dar. Zuletzt konnte der Bau einer Mensa sowie von Gruppen- und Klassenräumen am Schulzentrum in Satrup fertiggestellt werden. Zurzeit befindet sich die barrierefreie Erschließung der Altgebäude im Schulzentrum in der Umsetzung. Zusätzlich wird in dem neuen Haupteingangsbereich eine Schulküche entstehen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2017 vorgesehen. Der Schulverband investiert hier 1,8 Mio. EUR, wobei 750.000 EUR aus Mitteln des Bundes (GAK) bereitgestellt werden.

 

Aufgrund sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen erfordert jedoch nicht nur der schulische sondern auch der vorschulische Bereich besonderer Investitionen. Sowohl in Mittelangeln als auch in Sörup ist der Bau von Räumlichkeiten für Krippengruppen als Erweiterung bestehender Kindertageseinrichtungen fertiggestellt worden. Damit ist auch für die Gruppe der unter 3-jährigen Kinder ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot sichergestellt.

 

Das Amt Mittelangeln ist gemeinsam mit benachbarten Ämtern im Norden des Kreises Schleswig-Flensburg Teil der Aktivregion „Mitte des Nordens", die als Basis zur Förderung und Realisierung regionaler Projekte unter Beteiligung von sozioökonomischen Partnern dient.

 

 Karte des Amtes:

 

1=Sörup 2=Satrup 3=Rüde 4=Schnarup-Thumby 5=Havetoftloit

 

 

 

karte

Telefon (04633) 94440
Telefax (04633) 944427

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-mittelangeln.de
Homepage: www.gemeinde-mittelangeln.de
Homepage: www.mittelangeln.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr. 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Di. zusätzlich 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Veranstaltungen


Aktuelle Meldungen

Einzug von rückständigen Rundfunkgebühren

(08.09.2017)

Aus gegebenem Anlass teilt die Finanzbuchhaltung des Amtes Mittelangeln folgendes zum Einzug von rückständigen Rundfunkbeiträgen mit:

Werden fällige Rundfunkbeiträge auch nach einem Erinnerungsschreiben des Beitragsservice nicht beglichen, werden diese vom Norddeutschen Rundfunk mittels eines Beitragsbescheides festgesetzt. Wenn auch aufgrund des Festsetzungsbescheides und nach einer Mahnung keine Zahlung geleistet wird, wird der Zahlungspflichtige vom Beitragsservice unter Festsetzung einer weiteren Zahlungsfrist darüber informiert, dass die örtlich zuständige Vollstreckungsbehörde mit der Beitreibung der Forderung beauftragt wird.

Im Bereich des Amtes Mittelangeln ist der Amtsvorsteher des Amtes Mittelangeln die örtlich zuständige Vollstreckungsbehörde. Die Vollstreckungsangelegenheiten werden in der Finanzbuchhaltung (Amtskasse) bearbeitet. Erhält die Finanzbuchhaltung ein Vollstreckungsersuchen des Norddeutschen Rundfunks, ist sie per Gesetz an das Vollstreckungsersuchen des NDR gebunden. Die Vollstreckbarkeit der als bestandskräftig ausgewiesenen Forderungen wird seitens des NDR schriftlich bestätigt, eine Nachprüfung der Rechtmäßigkeit der Forderung erfolgt durch die Vollstreckungsbehörde daher nicht.

Dass die Vollstreckung der Rundfunkbeiträge aufgrund der Festsetzungsbescheide und der Vollstreckungsersuchen der Rundfunkanstalten an die zuständigen Vollstreckungsbehörden rechtmäßig erfolgt, hat der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 08. Juli 2015 bestätigt (Az.: I ZB 64/14).

Materiell-rechtliche Einwendungen gegen die Forderung selbst können grundsätzlich nur außerhalb des Vollstreckungsverfahrens bei der Stelle geltend gemacht werden, die die Vollstreckung betreibt. Einwendungen sind daher an den Norddeutschen Rundfunk (AöR), vertreten durch den Intendanten, Rothenbaumchaussee 132, Hamburg c/o Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, 50656 Köln zu richten.

Die Finanzbuchhaltung des Amtes Mittelangeln ist jedoch nach wie vor bemüht, bei Problemlösungen zwischen den Zahlungspflichtigen und dem Beitragsservice behilflich zu sein. Dies gilt insbesondere bei Mehrfachveranlagung innerhalb eines Haushaltes und bei der Befreiung von der Beitragspflicht wegen des Bezuges von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch.

Bevor es zur tatsächlichen Vollstreckungsmaßnahmen, z.B. einer Pfändung kommt, erhält jeder Zahlungspflichtige eine Vollstreckungsankündigung. Damit weitere Kosten vermieden werden können, sollte der Zahlungspflichtige spätestens jetzt den Rückstand ausgleichen, eine Ratenzahlungsvereinbarung treffen oder sich zwecks Klärung des Sachverhaltes an die Vollstreckungsbehörde wenden.

Amt Mittelangeln

Der Amtsvorsteher

-als Vollstreckungsbehörde-.

Finanzbuchhaltung

Termine Rentenberatung in Sörup und Mittelangeln

(09.05.2017)

In der Anlage finden Sie die Termine für die Rentenberatung im laufenden Jahr. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit Herrn Michael Klatt (Tel. 04636/1316).

 

[Rentenberatung Info]

Keine neue Broschüre im Amt Mittelangeln!

(16.01.2017)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

einige Geschäftsleute haben erneut Angebote erhalten, um Werbung zu schalten. Die vorbereitete Druckvorlage ist zum Teil optisch vergleichbar mit der in der Amts-Broschüre geschalteten Anzeige.  Das Amt Mittelangeln ist nicht Auftraggeber dieses Druckwerks!

Eine Neuauflage ist derzeit nicht in Planung!

 

Die Vertragsbedingungen bitte ich vor Auftragserteilung gründlich zu prüfen!

 

H. Wacker

Amtsvorsteher