+++  Informationsseite zum Corona-Virus  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Mittelangeln

Vorschaubild

 

 

Der "zentrale Ort" Satrup mit den Ortsteilen Esmark, Rehberg und Obdrup war bisher die zweitgrößte Gemeinde im Amt Mittelangeln und Sitz der Amtsverwaltung. Mit der Fusion der Gemeinden Havetoftloit, Rüde und Satrup zur Gemeinde Mittelangeln, stellt diese nun die meisten Einwohner im Amtsgebiet und ist Unterzentrum.

 

Die heutige Größe und Bedeutung des OT Satrup sind als Ergebnis einer Entwicklung zu sehen, die sich beginnend mit der Entwicklung des Adelsgutes Satrupholm, zum großen Teil bereits in den beiden vergangenen Jahrhunderten, insbesondere aber auch durch die letzte Gemeindegebietsreform vollzog.

 

Wegen seiner verkehrsgünstigen Lage inmitten der reizvollen Landschaft Angeln im Städtedreieck Flensburg - Kappeln - Schleswig, zwischen Schlei und Förde, wurde Satrup bereits vor mehr als 130 Jahren exponierter Standort für die damals noch junge Nahrungsmittelindustrie.

 

Bis heute gilt der OT Satrup als wirtschaftlicher Standort, der sich den Herausforderungen der modernen Kommunikations- und Dienstleistungsgesellschaft stellt.
Ein einzigartiges Schulangebot mit Gymnasium, Gemeinschaftsschule, Grund- und dänischer Schule ist prägend für kulturelle und sportliche Möglichkeiten. Die Erwachsenenbildung liegt in den erfolgreichen Händen der Volkshochschule Mittelangeln in Trägerschaft der Gemeinde Mittelangeln.


Im musischen Bereich lassen die Kreismusikschule, die örtlichen Orchester, der Spielmanns- u. Fanfarenzug und die Chöre keine Wünsche offen. Überregionale Künstler sind in den Kammerkonzerten vertreten.


Den sportlich Interessierten stehen drei Sportplätze, fünf Sporthallen, drei Tennisplätze und ein beheiztes Freibad zur Verfügung. Gut ausgebaute Reit-, Rad- und Fußwanderwege durch Moore, Wiesen und Wälder laden Erholungssuchende zu aktiver Betätigung ein.

 

Die Freizeitbeschäftigung ist in vielen sportlichen, sozialen und kulturellen Organisationen, wie z.B. im TSV Nordmark Satrup, dem DRK, Sozialverband oder den Feuerwehren möglich.

Selbstverständlich werden alle Angebote des täglichen Bedarfs durch die örtlichen Supermärkte und Fachgeschäfte abgedeckt. Angebote des Handwerks werden ergänzt durch zahlreiche Dienstleistungsbetriebe. Die medizinische Versorgung ist durch praktische Ärzte, Zahnärzte, Augenarzt, Gynäkologen, Internisten, einen Kinderarzt, Orthopäden sowie Tierärzte sichergestellt.
Dazu kommen u.a. Apotheken, Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Massagepraxen, und eine Praxis für Logopädie. Ein Pflegezentrum, zwei ambulante Pflegeeinrichtungen und spezielle Seniorenwohnungen lassen auch im Alter ein behütetes Wohnen und Leben im Ort zu.


Viele Veranstaltungen im Laufe eines Jahres bieten Gelegenheit zum Kennenlernen.
Durch die maßvolle Weiterentwicklung durch Wohn- und Gewerbebebauung und ein umfassendes Dienstleistungsangebot hofft die kommunale Vertretung, auch weiterhin ein für Alt und Jung gleichermaßen attraktives Lebensumfeld zu bieten und dabei gleichzeitig den Ort in seiner Charakteristik zu erhalten. Den sensiblen Fragen der natürlichen Umwelt wird dabei eine besondere Bedeutung beigemessen. Im Jahre 2002 wurde der Gemeinde Satrup das Prädikat "Umweltfreundliche Gemeinde" zuerkannt.

Als Wappen führte die Gemeinde Satrup den Satruper Reiter in weiß auf rotem Grund.

 


Hauptamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde Mittelangeln                      

Britta Lang           

 

Bahnhofstr. 1
24986 Mittelangeln OT Satrup

Karte öffnen

Telefon (04633) 94440

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-mittelangeln.de
Homepage: www.freibad-satrup.de Zusatzdomain


Aktuelle Meldungen

Vermarktung des neuen Gewerbegebietes in Mittelangeln startet

(06. 03. 2020)

In der Gemeinde Mittelangeln wird es am westlichen Ortsrand von Satrup ein neues Gewerbegebiet geben. Die Nachfrage nach den Grundstücken im neuen Gewerbegebiet „Westerfeld“ ist bereits vor dem offiziellen Vermarktungsstart und vor Erschließungsbeginn sehr hoch. „Das liegt unter anderem an dem starken Standort der Gemeinde Mittelangeln, die im vergangen Jahr im zentralörtlichen System Schleswig-Holsteins zum Unterzentrum aufgestiegen ist und damit einhergehend eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur und Versorgung bietet“, so Britta Lang, Bürgermeisterin der Gemeinde Mittelangeln.

Die rund 30.000 qm umfassende Fläche liegt nur einen Katzensprung von der Abfahrt Tarp/ A7 entfernt. Sie befindet sich am westlichen Ortseingang des Ortsteils Satrup nördlich der L 23. Das Gebiet wird in einem Bauabschnitt entwickelt und ist zum Großteil als Gewerbegebiet ausgewiesen, in dem sich Industrie-, Gewerbe-, Handwerks-, Dienstleistungs- und Handelsbetriebe ansiedeln können. Sondernutzungen können angefragt werden. Das westliche gelegene Grundstück im ausgewiesenen Sondergebiet ist für ALDI vorgesehen. Die Erschließung soll in 2020 abgeschlossen sein. Die Grundstücke sind zwischen 1.500 bis 10.000 qm frei parzellierbar und werden teilerschlossen verkauft.

Herr Otzen, Prokurist der WiREG mbH, betont, dass das Gewerbegebiet besonders für regional tätige Handwerksunternehmen und mittelständische Unternehmen attraktiv ist. Da die Erschließung des Gewerbegebiets nicht gefördert wurde, gibt es für die Ansiedlungen der Betriebe keine Förderauflagen, die einzuhalten wären.

Rund 2 Mio. Euro investiert Mittelangeln in das Gewerbegebiet Westerfeld. Das Ingenieurbüro IGN aus Schleswig hat den B-Plan erstellt und die Bauleitplanung übernommen. Ein zukunftsfähiger Glasfaseranschluss wird ebenfalls bereitgestellt.

Die Vermarktung der Grundstücke wird über die WiREG mbH im Rahmen ihrer Tätigkeit als regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft übernommen.

Foto zu Meldung: Vermarktung des neuen Gewerbegebietes in Mittelangeln startet