Als Favorit hinzufügen
 

* Gemeindefeuerwehr Sörup *

Vorschaubild

Gemeindewehrführer Dirk Schreiber - Stv. Friederike Schröder

Telefon ( 0151) 65246333 Gemeindewehrführer
Mobiltelefon (0160) 95547725 Stv. Gemeindewehrführerin

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: feuerwehr-mittelangeln.de/ Feuerwehren im Amt Mittelangeln

 

HERZLICH WILLKOMMEN bei der Gemeindefeuerwehr Sörup

 

Auf den nachfolgenden Seiten der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Sörup erhalten Sie lnformationen über unsere ehrenamtliche Tätigkeit, den Aktivitäten, der Mannschaft, deren Ausrüstung und Fahrzeuge und natürlich unseren Einsätzen. Aber auch weitere interessante Dinge gibt es auf dieser Seite zu finden.

 


Wir wünschen lhnen viel Spaß beim durchstöbern unserer Internetpräsens.


Vielleicht haben wir ja lhr lnteresse geweckt und Sie möchten eine der Ortswehren als aktives Mitglied oder als Förderndes Mitglied oder den Förderverein der Jugendfeuerwehr Sörup unterstützen. Für Fragen stehen lhnen gerne die jeweiligen Ortswehrführungen oder die Gemeindewehrführung zur Verfügung.


Bist Du noch zu jung für den aktiven Dienst? Dann komm zu uns in die Jugendfeuerwehr Sörup. lnformationen findest du unter diesem Link http://www.jugendfeuerwehr-soerup.de/

 

Die einzelnen Ortswehren können Sie unter http://feuerwehr-mittelangeln.de/


Aktuelle Meldungen

Feuerwehr-Übung mit THW im Pflegeheim

(27.05.2018)

Alle sechs Ortswehren und das THW aus Sörup waren am Samstag, 28.April, per Vollalarm zu einem vermeintlichen Einsatz zu Haus Tannenhof gerufen. Dass es sich um eine  Übung handelte, war des teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden vorher nicht bekannt. Diese war schon lange angedacht und konnte endlich umgesetzt werden. Als Meldung wurde herausgegeben, dass ein Zimmerbrand vorliegt und zwei Personen gerettet werden müssen. Diese durften nur liegend transportiert werden. Unter Atemschutz gelangten die Kameraden in die verrauchten Räume des Pflegeheimes und  arbeiteten sich zu den zu evakuierenden Personen vor, um sie dann ins Freie zu tragen. Mit diesem Großaufgebot an Kräften sollte die Zusammenarbeit aller Kameraden mit dem THW geübt werden, zumal ein Pflegeheim in einem Ernstfall eine ganz besondere Situation darstellt. Bei der anschließenden Besprechung der Wehrführer, dem Gemeindewehrführer Dirk Schreiber und dem THW war man zufrieden mit dem Ergebnis.   -Monika Detlefen-

Foto zu Meldung: Feuerwehr-Übung mit THW im Pflegeheim

Brandschutzerziehung Dänischer Kindergarten

(27.05.2018)

Einer großen Gruppe von 28 Kindern sah ich mich als Brandschutzerzieherin gegenüber, als ich Anfang Mai im Dansk Bornehave zu Besuch war. Es war eine lebhafte Veranstaltung, viele Kinder hatten jede Menge zum Thema Feuerwehr zu berichten. Thema des Besuches war es auch hier, den Kindern das Verhalten in Notfällen näherzubringen und schon einmal vorsichtig das Absetzen eines Notrufes zu üben. Beeindruckend ist dabei immer wieder die Phantasie der Kinder. Hier wurde als anzunehmender Notfall "Mutter auf Baum" genannt, so dass wir auch viel zu lachen hatten. Beschilderungen in und an den Gebäuden wie z B Notausgang, Feuerlöscher, Erste Hilfe Kasten, Sammelplatz waren ebenfalls Thema. Richtig spannend wurde es dann, als der Kamerad Stefan Glanz mit seiner kompletten Ausrüstung dazu stieß und diese nach und nach anzog. Da er Atemschutzgeräteträger ist, hatte er  auch seine Sauerstoffflasche sowie Atemschutzmaske dabei. Vom Gewicht der Sauerstoffflasche waren die Kinder und auch die Erzieherinnen beeindruckt, ebenso wie von der ganzen Gerätschaft und der Kleidung, die ein Atemschutzträger im Einsatz tragen muss, zumal die Bedingungen dann auch noch schwierig und entsprechend anstrengend sind. Hier wurde dann auch erzählt, dass diese Kameradinnen und Kameraden sehr fit sein müssen und regelmäßig untersucht und auf ihre Fähigkeiten hin geprüft werden.                                           -Monika Detlefsen-

Foto zu Meldung: Brandschutzerziehung Dänischer Kindergarten

Brandschutzerziehung Astrid-Lindgren-Schule

(17.03.2018)

Karsten Fischer und Monika Detlefsen haben sich zusammen mit Bastian Müller in der Söruper Schule eingefunden, um dort einer Gruppe von 24 Schülern das Thema Feuerwehr näherzubringen. Erzählt wurde von dem Ablauf bei Eingehen eines Notrufes. Begonnen wurde mit der Situation, aus der der Feuerwehrmann gerissen wird, weitergehend das Eilen zum Gerätehaus, dem Einkleiden mit der persönlichen Schutzausrüstung bis hin zum Eintreffen am Notfallort. Auch der dortige Ablauf wurde besprochen. Die Jugendlichen waren sehr interessiert und hatten auch zahlreiche Fragen dazu. Des weiteren wurde auf das Absetzen eines Notrufes speziell eingegangen, indem die dazu nötigen Angaben am Telefon erst dargelegt wurden. Danach haben sich ein paar mutige Mädchen gefunden, die  dann einen Anruf bei der Leitstelle nachgestellt haben, indem sie einen fiktiven Sachverhalt mitteilen. Das klappte ausgesprochen gut. Die Jugendlichen haben die Situation prima erklärt, konnten den Ort des Notfalls problemlos nennen sowie auch eventuelle gefährdete oder verletzte Personen angeben. Besonders spannend wurde es, als Bastian Müller sich Stück für Stück die persönliche  Schutzausrüstung anlegte, die einzeln gezeigt und erklärt wurden. Erstaunt waren die meisten über das große Gewicht der Druckluftflasche (18kg), die ein Atemschutzgeräteträger bei einem Einsatz u a mit sich trägt. Auch bei dem Besprechen der Beschilderung im Schulgebäude hinsichtlich der Fluchtwege, der Möglichkeiten zum Verlassen des Gebäudes und dem Sammeln an einer gekennzeichneten Stelle, dem Sammelplatz, waren die Schüler ebenfalls interessiert und mit Wortmeldungen dabei.                        -Monika Detlefsen-

Foto zu Meldung: Brandschutzerziehung Astrid-Lindgren-Schule

Brandschutzerziehung in der Arche Noah

(17.03.2018)

Zu einem Besuch im Evangelischen Kindergarten Arche Noah hatte sich die Brandschutzerzieherin Monika Detlefen angekündigt. Gespannt wurde sie von den Kindern empfangen. In zwei Gruppen erfuhren insgesamt 46 Kinder Interessantes zum Thema Feuerwehr. Erzählt wurde u a, dass die Feuerwehrleute nicht den ganzen Tag im Gerätehaus sitzen und von dort direkt zum Einsatz fahren, sondern die Feuerwehren am Ort aus Freiwilligen bestehen. Außerdem erfuhren die Kinder, wie es sich verhält, wenn ein Alarm ausgelöst wird und aus welchen Situationen die Feuerwehrleute gerissen werden können, wenn eine Alarmierung erfolgt. Dazu gehört dann auch das Thema "Absetzen eines Notrufes". Mittels spielerischer Telefonate mit der Leitstelle haben einige Kinder sich mutig daran gemacht, einen Notfall zu melden, um zu üben, welche Angaben im Telefonat für das Heraneilen von Hilfe nötig sind. Auch beim Erkennen von Hinweisschildern, die sich in Gebäuden befinden z B Notausgang, waren die Kinder eifrig dabei. Zum Abschluß gab es als Erinnerung ein Pixi-Buch zum Thema Feuerwehr.

                                               -Monika Detlefsen-

Foto zu Meldung: Brandschutzerziehung in der Arche Noah