Foto: Esther RohnFoto: Hans Wilhelm SchmidtBannerbildBannerbildFoto: Katharina Stephani
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Amt Mittelangeln

– Der Amtsvorsteher –

Bahnhofstr. 1
24986 Mittelangeln

Telefon (04633) 94440
Telefax (04633) 944427

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-mittelangeln.de
Homepage: www.gemeinde-mittelangeln.de
Homepage: www.mittelangeln.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr. 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Di. zusätzlich 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Das Amt Mittelangeln stellt sich vor                             

 

Das Amt Mittelangeln wurde am 1.1.2008 aus dem bisherigen Amt Satrup und der amtsfreien Gemeinde Sörup gebildet. Hierbei handelte es sich nicht um die Neubildung eines Amtes durch Fusion zweier Ämter, sondern um den Beitritt der bisher amtsfreien Gemeinde Sörup zum bestehenden Amt Satrup mit gleichzeitiger Umbenennung des Amtes in „Amt Mittelangeln". Sitz der Amtsverwaltung ist die Gemeinde Mittelangeln. Daneben besteht als Außenstelle des Amtes ein Bürgerbüro in der Gemeinde Sörup. Das Amt bestand bis zum 28.02.2013 aus den Gemeinden Havetoftloit, Rüde, Satrup, Schnarup-Thumby und Sörup. Zum 01.03.2013 ist aus den Gemeinden Havetoftloit, Rüde und Satrup die Gemeinde Mittelangeln entstanden. Es umfasst eine Fläche von rd. 10.000 ha und hat heute ca. 9.800 Einwohner. Das Amt liegt -wie der Name bereits andeutet- im Herzen der Landschaft Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg. Das Landschaftsbild ist eiszeitlich geprägt, abwechslungsreich, leicht hügelig, mit Seen, Moorflächen und den typischen Angeliter Knicks. Es hat einen hohen Freizeitwert und ist verkehrsgünstig über die A 7 (Abfahrt Tarp/Sörup) zu erreichen.

 

 

 

Wappen Mittelangeln

 

 

 

Das Wappen des Amtes Mittelangeln stellt eine gelungene Symbiose der bisherigen Wappen des Amtes Satrup und der Gemeinde Sörup dar. Für das Amt Satrup steht die Sense mit dem blauen Blatt auf gelbem Feld als Symbol der ehemaligen Satrupharde. Die heutige Gemeinde Sörup wurde im Jahre 1970 durch Zusammenlegung der Gemeinden des ehemaligen Amtes Sörup gebildet. Demensprechend symbolisiert das goldene Rad mit elf Speichen die Zusammenlegung der ehemals elf selbständigen Gemeinden des Amtes Sörup. Die blauen Wellenfäden weisen auf den Südensee hin.

 

Die beiden größten Gemeinden des Amtes sind Mittelangeln mit rd. 5.000 Einwohnern als Unterzentrum und Sörup mit rd. 4.200 Einwohnern mit dem Status eines ländlichen Zentralortes. Beide Gemeinden verfügen über eine entsprechend gut entwickelte Infrastruktur. Neben allen Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfes bilden die gewerbliche Entwicklung (Sörup) sowie der Dienstleistungsbereich mit Schulen und medizinischer Versorgung (Mittelangeln) die Schwerpunkte dieser Gemeinden. Freibäder, Sportanlagen und Naherholungsbereiche ergänzen diesen Bereich. Daneben sorgen eine Vielzahl kultureller Einrichtungen (Museum, Kleinkunstbühne, Volkshochschulen, Büchereien) und ein reges Vereinsleben für ein attraktives Wohnumfeld. Ein ausgeprägtes Kulturleben mit viel Sinn für Gemeinschaft kennzeichnet auch die verbleibende kleinere Gemeinden Schnarup-Thumby.

 

Die Gemeinde Mittelangeln ist Standort des Bernstorff-Gymnasiums, der Struensee-Gemeinschaftsschule und der Regenbogen Grundschule. Sie bildet damit den Schwerpunkt der Schulversorgung im Amt Mittelangeln. Die Gemeinden des Amtes Mittelangeln haben zum 01.08.2008 mit den Gemeinden des Amtes Hürup den Schulverband Mittelangeln gegründet. Der Schulverband ist heute Träger des Gymnasiums, der Gemeinschaftsschule, der Grundschulen im Verbandsbereich sowie des Förderzentrums für Lernbehinderte in der Gemeinde Sörup. Derzeit werden in den Schulen des Verbandes rd. 2.800 Schülerinnen und Schüler betreut. Die Verwaltung des Schulverbandes liegt beim Amt Mittelangeln. Neue Schulformen und veränderte pädagogische Konzepte (jahrgangsübergreifender Unterricht an den Grundschulen, Gemeinschaftsschule, offene Ganztagsschule, Profiloberstufe und G8/G9-Gymnasium) stellen eine ständige Herausforderung zur Erhaltung einer sachgerechten Unterrichtversorgung dar. Zuletzt konnte der Bau einer Mensa sowie von Gruppen- und Klassenräumen am Schulzentrum in Satrup fertiggestellt werden. Zurzeit befindet sich die barrierefreie Erschließung der Altgebäude im Schulzentrum in der Umsetzung. Zusätzlich wird in dem neuen Haupteingangsbereich eine Schulküche entstehen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2017 vorgesehen. Der Schulverband investiert hier 1,8 Mio. EUR, wobei 750.000 EUR aus Mitteln des Bundes (GAK) bereitgestellt werden.

 

Aufgrund sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen erfordert jedoch nicht nur der schulische sondern auch der vorschulische Bereich besonderer Investitionen. Sowohl in Mittelangeln als auch in Sörup ist der Bau von Räumlichkeiten für Krippengruppen als Erweiterung bestehender Kindertageseinrichtungen fertiggestellt worden. Damit ist auch für die Gruppe der unter 3-jährigen Kinder ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot sichergestellt.

 

Das Amt Mittelangeln ist gemeinsam mit benachbarten Ämtern im Norden des Kreises Schleswig-Flensburg Teil der Aktivregion „Mitte des Nordens", die als Basis zur Förderung und Realisierung regionaler Projekte unter Beteiligung von sozioökonomischen Partnern dient.

 

 Karte des Amtes:

 

1=Sörup 2=Satrup 3=Rüde 4=Schnarup-Thumby 5=Havetoftloit

 

 

 

karte


Aktuelle Meldungen

Digitale Befragung der AktivRegion Mitte des Nordens zur neuen integrierten Entwicklungsstrategie

(30. 11. 2021)

Digitale Befragung der AktivRegion Mitte des Nordens zur neuen integrierten Entwicklungsstrategie

[Pressemitteilung]

[Artikel FL Nachrichten]

Stellenausschreibung eine*n Erzieher*in oder eine*n sozialpädagogische*n Assistentin*en oder vergleichbar (m/w/d)

(25. 11. 2021)

Stellenausschreibung eine*n Erzieher*in oder eine*n sozialpädagogische*n Assistentin*en oder vergleichbar (m/w/d)

[Stellausschreibung]

Zutritt zum Amt nur mit 3G

(24. 11. 2021)

ZUTRITT NUR MIT 3G: Bitte zeigen Sie uns beim Eintreten Ihren Nachweis mit dem Ausweis.

Foto zur Meldung: Zutritt zum Amt nur mit 3G
Foto: Zutritt zum Amt nur mit 3G

AktivRegion erarbeitet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger neue Integrierte Entwicklungsstrategie

(23. 11. 2021)

Die AktivRegion erarbeitet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bis zum 30. April 2022 eine neue Integrierte Entwicklungsstrategie. Diese ist Grundlage für neue Projektförderungen in der Förderperiode 2023 bis 2027.

Die AktivRegion Mitte des Nordens ist seit dem Jahr 2007 anerkannte Förderregion im Rahmen des europäischen LEADER-Programms.

 

In den vergangenen Jahren wurden über das Programm viele große und kleine Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raums bezuschusst. Grundlage dafür bildet die „Integrierte Entwicklungsstrategie“ (kurz IES). Alle 7 Jahre wird diese Strategie überprüft und auf den neusten Stand gebracht. Anschließend bewirbt sich die AktivRegion beim Land Schleswig-Holstein um die Aufnahme für die nächste Förderperiode (2023 bis 2027). Die neue IES wird von jetzt an bis zum April 2022 unter Beteiligung der Bevölkerung der AktivRegion erarbeitet.

 

Im ersten Schritt erfolgt hierzu eine Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken in unterschiedlichen Themenbereichen. Hierzu werden Daten ausgewertet sowie Kommunal- und Fachgespräche geführt. Um die Bedarfe innerhalb der Region und der hier lebenden Menschen bestmöglich zu berücksichtigen und an der Ausrichtung der neuen Förderperiode zu beteiligen, wird im Zeitraum 12. November bis 12. Dezember 2021 eine digitale Befragung der Bürgerinnen und Bürger durchgeführt. Unter folgendem Link können Sie an der Umfrage teilnehmen: https://www.surveymonkey.de/r/3FZS26N

 

Zudem findet am Dienstag, den 11. Januar 2022 um 18 Uhr eine digitale Regionalkonferenz statt.

 

Im zweiten Schritt folgt die Phase der Strategieerstellung. Diese beinhaltet weitere Workshops zu den vom Land festgelegten Zukunftsthemen: Daseinsvorsorge und Lebensqualität, Klimaschutz und Klimaanpassung sowie regionale Wertschöpfung. Zudem wird eine weitere öffentliche Regionalkonferenz durchgeführt.

 

Eine Übersicht zu den Arbeitsschritten und Ergebnissen finden Sie auf der Homepage der AktivRegion Mitte des Nordens. Wenn Sie interessiert sind am Strategieentwicklungsprozess mitzuwirken, dann wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der AktivRegion unter dem Reiter Förderperiode 2023 - 2027

[AktivRegion]

Foto zur Meldung: AktivRegion erarbeitet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger neue Integrierte Entwicklungsstrategie
Foto: AktivRegion erarbeitet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger neue Integrierte Entwicklungsstrategie

Befragung der Bürgerinnen und Bürger zur Strategieentwicklung der AktivRegion Mitte des Nordens

(23. 11. 2021)

Bestimmen Sie mit! Ihre Meinung ist sehr wichtig.

Bitte nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit!

 

Wohin soll die Reise in den nächsten 5 Jahren gehen? Mit der Befragung möchte die AktivRegion die künftigen Themen und Schwerpunkte der regionalen Entwicklung in der AktivRegion ermitteln. 

 

Die Umfrage umfasst 14 Fragen und wird etwa 5 Minuten dauern. Sie können mit dem Online-Fragebogen bis zum 12.12.2021 Ideen und Anregungen für die Zukunft der AktivRegion Mitte des Nordens benennen und damit die Entwicklung in Ihrer Region mitgestalten.

 

Zur Befragung geht es hier. 

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme. 

[Befragung der Bürgerinnen und Bürger zur Strategieentwicklung der AktivRegion Mitte des Nordens]

Foto zur Meldung: Befragung der Bürgerinnen und Bürger zur Strategieentwicklung der AktivRegion Mitte des Nordens
Foto: Gemeinden der AktivRegion Mitte des Nordens

Inklusionspreis des Kreises Schleswig-Flensburg

(03. 08. 2021)

Inklusionspreis des Kreises Schleswig-Flensburg

[Inklusionspreis des Kreises Schleswig-Flensburg]